Q22 – Wasserkraft in der Schweiz

Einleitung

Wasserkraft ist die Grundlage unserer Stromversorgung in der Schweiz und deckt rund 56% des Strombedarfs ab. Die Schweiz gilt als Wasserschloss und bildet mit den zahlreichen Gewässern für die Stromerzeugung durch Wasserkraft optimale Voraussetzungen.

Während unserer Projektarbeit besuchten wir das Wasserkraftwerk im Wägital SZ.
Herr Züger (Leiter Instandhaltung Bau) führte uns durch die Staumauer und beantwortete alle unsere Fragen bezüglich dieser erneuerbaren Energie.

Herr Lendi (Elektrotechnik Student an der HSR) konnte während eines Interviews unsere Fragen aus wissenschaftlicher Sicht beantworten.

***Abstract in English & vocab below***

Interview

Der grösste Vorteil der Wasserkraft ist, dass es sich um eine erneuerbare Energie handelt. Wir stellen uns jedoch die Frage, wie lange noch uns diese grosse Menge an Wasser zur Verfügung stehen wird?

Antwort F. Lendi: Ich denke das lässt sich am besten erklären mittels eines Wasserkreislaufes. Das Wasser wird nicht irgendwo hin verschwinden. Es wird immer verdunsten und wieder in den Bergen niedergehen. Somit haben wir einen nie endenden Wasserkreislauf. Also eine Energiequelle, die nie zum Erliegen kommen wird.

Antwort H. Züger:

The biggest advantage of hydropower is, that is a renewable energy source. We are asking ourselves, how long this big amount of water will be provided?

Answer F. Lendi: I think it is probably best explained by a water cycle. The water will never disappear. It will always evaporate and disappear in the mountains. Therefore we have a never ending water cycle, basically an energy source that will never come to a standstill.

Wasser ist in der Schweiz in einer grossen Menge verfügbar. Wie lange geht es, bis wir vielleicht nicht mehr mit Wasser Strom produzieren können?

Antwort F. Lendi: Solange wir den Wasserkreislauf nicht unterbrechen, dürfte uns nichts im Wege stehen. Die Technologien besitzen wir, die Anlagen auch. Der Aufwand für die Aufrechterhaltung ist relativ klein, die Sicherheitsbedenken dürften auch als gering eingeschätzt wurden.

Antwort H. Züger:

In Switzerland water is available in big amounts. How long will it take, that we might not have enough water to produce electricity?

F. Lendi: As long as we don’t interrupt the water cycle, nothing should stay in the way of us. We have got the technology and also the facilities. The effort for maintenance is relatively little, also the safety concerns should be considered low.

Was für Folgen hätte es, wenn man keinen Strom mehr mit Wasser erzeugen könnte?

Antwort F. Lendi: Wir würden in der Schweiz einen solchen Energieengpass erleiden, dessen Ausmass wir uns nicht bewusst sind. Wir beziehen mehr als die Hälfte unserer Energie aus Wasserkraftwerken (56%).

Antwort H. Züger:

What effects are there when we can’t produce electricity out of water?

Answer F. Lendi: We would suffer from such an energy shortage of which extent we’re not aware. We draw more than half of our energy from hydroelectric power (56%).

Was für Auswirkungen hatte der Bau einer Staumauer auf die Umwelt?

Antwort F. Lendi: Der Mensch greift in ein natürliches Ökosystem ein und zerstört dieses grösstenteils. Jedoch wird ein neues geschaffen. Es entsteht zudem eine neue Touristenattraktion, wenn man das so sehen darf. Trotzdem haben wir auch Umsiedelungen, welche meist nicht freiwillig geschehen.

Antwort Hans Züger:

How big was the impact to the enviroment after building the dam?

Answer F. Lendi: The human being intervenes in the natural environment and destroys most of it. On the one hand, a new artificial will be built and a new tourist attraction. On the other hand we always have a relocation of people, which is in most cases not voluntary.

Für was wird der erzeugte Strom dieses Kraftwerkes gebraucht? Warum?

Antwort F. Lendi : In erster Linie will man natürlich die Bevölkerung bei Engpässen versorgen können. Kernkraftwerke speisen einen kontinuierlichen Betrag ins Netz ein. Solarstrom kann nur bei Sonnenlicht produziert werden und für Windenergie braucht es Wind. Es gibt also genug Faktoren die der Mensch nicht in der Lage ist zu steuern. Mit der Wasserkraft können wir jedoch jederzeit auf eine Energiereserve zurückgreifen.

Antwort Hans Züger:

What is the produced electricity for?

Answer F. Lendi: This electricity is required to avoid a congestion in general public. A nuclear power plant inducts electricity continuous to the net. Solar electricity can be produced only when the sun is shining; additionally, for the wind energy you always need wind. There are enough factors which the humans can’t influence. With a hydroelectric power station we can resort the energy reserves all the time.

Wohin geht der Strom, wie muss man sich das vorstellen?

Antwort F. Lendi: Der Strom wird ins normale Stromnetz eingespiesen. Die ganze Schweiz profitiert schlussendlich davon.

Where does the electricity go? How do we have to imagine this?

Answer F. Lendi: The produced electricity will be inducted into the big electricity net. From there the whole country of Switzerland can profit from.

Was sind die Kosten zum Unterhalt eines Kraftwerkes?

Antwort F. Lendi:Die Kosten können wir weitgehend als gering einschätzen. Der Bau ist das teure und auch die Umsiedlung darf nicht unterschätzt werden. Steht das Kraftwerk, können wir sehr günstigen Strom produzieren.

How high are the costs for a hydroelectric power station?

Answer F. Lendi: The costs can be estimated as low so far. The construction is the expensive part and also the resettlement should not be underestimated. If the powerstation works, there can be produced enough power.

Was meinen Sie, hat diese Branche eine Zukunft? Falls ja, welche?

Antwort F. Lendi: Natürlich hat diese Branche Zukunft. Wir tendieren immer mehr zu grünem Strom. Die Bevölkerung schreit regelrecht danach. Sie sind sich aber noch nicht bewusst, welche Folgen das Ganze haben könnte. Trotzdem sehe ich vor allem in der Schweiz ein weitgehend ausgeschöpftes Potential, was die Energieumsetzung aus Wasser angeht.

In your opinion, does this branch has a future?

Answer F. Lendi: Of course this business has a future. We tend to use „green power“ more and more. The population is in desperation for these renewable energy sources. However, we do not know yet which consequences the whole movement could have. Still I see, especially in Switzerland, the potential of water energy conversion is really well exploited.

Gibt es Möglichkeiten die Wasserkraft zu optimieren? Wird geforscht?

Antwort F. Lendi: Wir sind schon bei einer relativ hohen Effizienz angelangt, was die Energieumsetzung anbelangt. Jedoch gibt es noch reglich Luft nach oben. Die Wissenschaft ist aktiv, trotzdem haben wir bereits einen solch hohen Standard, dass es schwer wird eine beträchtliche Optimierung zu erzielen.

Antwort H. Züger:

Are there any possibilities to optimize hydro power? Are there any research?

Answer F. Lendi:

We have already reached a very high level of efficiency, concerning the water energy conversion. However, there is still some potential which has not been utilized yet. The science is constantly active, though we have such a high standard which makes it not easier to reach a considerabely optimization.

Fazit

Als erstes möchten wir uns ganz herzlich bei unseren beiden Interviewpartnern und für die Besichtigung der Staumauer bedanken. Wir alle sind uns einig, dass Energieerzeugung durch Wasserkraft eine sichere Zukunft hat. Die Rückkehr zu nachhaltiger Energie und die guten Voraussetzungen für Wasserkraft in der Schweiz zeigen, dass die Entwicklung auf einem guten Weg ist.

Vor allem der Besuch der Staumauer war für uns persönlich ziemlich beeindruckend. Zudem war es interessant, diese von einer Fachperson kommentiert zu haben. Insbesondere, dass der Bau vor über 100 Jahren bereits so fortschrittlich errichtet wurde, hat uns fasziniert. Damals war die Staumauer im Wägital die grösste in ganz Europa und galt als Vorbild für weitere Kraftwerke.

Das Interview mit Herr Lendi war im Gegenzug spannend, weil er uns das Ganze aus wissenschaftlicher und theoretischer Sicht schilderte. Beim Gegenüberstellen der beiden Antworten haben wir gemerkt, dass sich aus den verschiedenen Ansichten unterschiedliche Antworten ergeben haben. Wir persönlich glauben, dass die optimale Energiewirtschaft nur erreicht werden kann, wenn ein Mittelweg aus wissenschaftlicher und praktischer Sicht eingeschlagen wird.

Abstract

Hydropower is the base of our power supply in Switzerland and covers around 56% from our electricity . Switzerland has optimal conditions for hydroelectric power because of the many lakes we have.

During our project work we visited the hydroelectric power plant in Wägital SZ.
Mr.Züger (Head of Maintenance Building) led us through the dam and answered all our questions regarding this renewable energy.

Mr. Lendi (Electrical Engineering student at HSR) has answered during an interview our questions from a scientific perspective.

We would like to thank both of them for their time and support. It was really interesting.

 

Vocabulary

water cycle Wasserkreislauf

evaporate verdunsten

interrupt unterbrechen

maintenance Aufrechterhaltung

energy shortage Energieengpass

extent Ausmass

intervene eingreifen

relocation Umsiedelung

congestion Engpass

to resort zurückgreifen

to induct einspeisen

resettlement Umsiedlung

underestimate unterschätzen

exploited genutzt

utilized verwendet

 

Team Q22: Kavitha / Daniela / Selina

☵ Some words about the contributions »

6 thoughts on “Q22 – Wasserkraft in der Schweiz

  1. Hallo zusammen,
    Ich finde eure Arbeit extrem spannend und konnte auch einiges lernen. Es ist toll, dass ihr direkt vor Ort vorbei gegangen seid, um ein Interview zu führen. Das Interview macht eure Projektarbeit viel spannender. Zudem gefallen mir auch eure aussagekräftigen Bilder. Was auch sehr hilfreich ist, ist eure Vocabular-Liste! Also einmal Daumen hoch von mir. Es wäre toll, noch mehr von euch zu hören!

  2. Hello Team Q22

    Good work! I enjoyed reading your project.
    Since I visited a hydroelectric power station I\’m very fascinated about that sort of power and I hope you are too. 😉
    I like how you have shown the advantages and disadvantages of hydroelectric power in your interview because that is important.

    Do you know for how many households the hydroelectric power station which you have visited produces current? That may be interesting to know.

    Also it is nice that you have included some pictures of your visit, so we can see how impressive a hydroelectric power station is.

    Keep up the good work!

  3. Hallo Zusammen
    Eure Projektarbeit gefällt mir sehr gut und hat mich interessiert, da ich bisher praktisch nichts über dieses Thema wusste und dank euch weiss ich nun besser Bescheid. Die Tatsache, dass die Wasserkraft in der Schweiz rund 56% des Strombedarfs deckt, finde ich ziemlich erstaunlich. Ausserdem habt ihr Experten zu Wort kommen lassen und ein sehr ausführliches Interview geführt. Auch die Tatsache, dass ihr direkt vor Ort wart finde ich super. Was mich erstaunt, ist dass die Kosten gemäss F. Lendi eher gering sind und der Bau und die Umsiedlung den grössten Teil ausmacht. Was ich mich frage ist, wie lange eine solche Anlage etwa in Betrieb ist und wie oft sie gewartet bzw. erneuert werden muss. Insgesamt ein grosses Kompliment für eure Arbeit!

  4. Hello.
    I\’m very impressed by your project. It is very nice to see some pictures about your visit. You\’ve chosen very good pictures. And of course i love your composition in the interview with the audio it makes it more interesting to read. It is very nice to see that you\’ve done a lot for this project. I\’ve learned a lot of new things because of your project. There were so many things which i\’ve never imagined. Maybe you could have made a comparison of other countries in europa, so we could have seen if 56% is a lot in contrast of the other countries. http://www.wasserkraft.info/de/expertenumfrage-wasserkraft.html
    In the end I would say you couldn\’t have treat this project better, than you did.

  5. Hallo Zusammen
    Ihr habt ein sehr interessantes Thema ausgewählt. Euer Text ist sehr informativ und gut geschrieben. Ihr habt alles auf Deutsch und Englisch geschrieben, was sehr gut ist. Man sieht, dass ihr viel Arbeit investiert habt. Was ich sehr gut finde ist, euer persönlicher Besuch beim Wasserkraftwerk. Das die Materie mit Fachleuten besprochen wurde, macht euren Text sehr glaubwürdig und ist eine optimale Abwechslung zu den anderen Quellen. Ich war sehr erstaunt, als ich gelesen habe, dass die Wasserkraftwerke in der Schweiz 56% unseres Strombedarfs abdecken, was natürlich sehr positiv ist. Durch die Wasserkraftwerke wird erneuerbaren Energie gewonnen, was sehr gut für die Umwelt ist. Leider bringen die Wasserkraftwerke auch Gefahren mit sich, auf die man die vielleicht ein wenig mehr eingehen könnte. Link:
    http://www.bfe.admin.ch/php/modules/publikationen/stream.php?extlang=de&name=de_572085964.pdf&endung=Auch%20Wasserkraft%20birgt%20Risiken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.